10 To-Do’s in the Southern USA

 

This Post is written in German and English!

Die Vereinigten Staaten sind unglaublich vielseitig: die West-und die Ostküsten unterscheiden sich stark voneinander, genauso wie der Norden vom Süden. Für Europäer sind die typsichen Touristenregionen zwar eher Kalifornien oder NYC, aber auch die Südstaaten sind eine Reise wert. Sie haben ihren ganz eigenen Charme – was wohl spätestens seit der Serie “Hart of Dixie” kein Geheimnis mehr sein sollte.

Nach fast eineinhalb Jahren im Norden von Texas habe ich für euch meine 10 ultimativen To-Do’s für das volle Südstaatenerlebnis zusammengestellt:
 
1. Ein Rodeo besuchen
Ja, im Süden der USA gibt es wirklich echte Cowboys. Ihre Künste zeigen sie bei Rodeos, wo u.a. Kälber eingefangen und Stiere geritten werden. Eine Liste der größten Rodeos der USA findet ihr hier: http://www.topeventsusa.com/top-rodeos-USA.html.
 
2. Countrymusik hören/ ein Countrykonzert besuchen
Ich muss gestehen, ich liebe Countrymusik! Gerade für stundenlange Roadtrips durch die texanische Prärie ist das der ideale Soundtrack. Erst letztes Wochenende haben wir Luke Bryan, Little Big Town und David Lynch live in der Chesapeake Arena in Oklahoma City gesehen und es war ein tolles Erlebnis. Wenn ihr Country noch etwas skeptisch gegenübersteht, empfehle ich euch die Serie “Nashville” – danach werdet ihr verliebt sein!

3. Eine Western-Stadt besichtigenViele größere Städte im Süden haben (z.T. nachgebaute) Stadtteile, die einen direkt in die Zeit des Wilden Westens zurückversetzen. Beispiele sind z.B. Scottsdale in Phoenix, New Mexico oder Fort Worth Stockyards, Texas.Darüberhinaus existiert in den USA eine erstaunliche Anzahl von sog. “Ghost Towns” – also verlassenen Kleinstädten. Und auch wenn man durch die Hauptstraßen (noch bewohnter) Kleinstädte im Süden fährt, begegnet einem häufig noch der Geist längst vergangener Zeiten in Form von Salons, Diners und kleinen Countrystores.

4. Ein Rattlesnake-Roundup besuchenAuf diesen – zugegebenermaßen eher gewöhnungsbedürftigen – Events geht es rund um das Thema Klapperschlange. Es ist aber gar nicht so verkehrt zu wissen, wie so ein Tier aussieht. Denn im Süden der USA lauert einiges an giftigem Viehzeug auf einen: Spinnen, Skorpionen und eben auch auch verschiedene Giftschlangenarten.

5. Tontauben schießen gehenDie Texaner sind bekannt dafür, Waffennarren zu sein. Und nirgends ist es so einfach, selbst mal das Schießen auszuprobieren, z.B. auf einer sog. “skeet range”, wo Tontauben geschossen werden. 

  6. GrillenIhr wisst erst, was Grillen bedeutet, wenn ihr einmal ein echtes amerikanisches Barbecue hattet. Ribs und Brisket schmoren z.T. bis zu 24 Stunden im Smoker vor sich hin bis sie super zart sind. Obwohl Essengehen in Amerika oft nur der Nahrungsaufnahme dient, wird das Grillen regelrecht zelebriert. Danach sitzt man dann oft noch gemütlich um ein Lagerfeuer zusammen.Ihr wartet vergeblich auf eine Einladung zum Grillabend? Dann versucht eines der zahlreichen Barbecue Restaurants, wie z.B. “Hard Eight” in Fort Worth/ Dallas.7. Wandern/ ReitenGerade für Europäer sind die unendlichen Weiten der USA beeindruckend. Das Beste, um sich in die Zeit der Indianer und Cowboys zurückzuversetzen ist, sich zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes in die Natur zu begeben. An vielen Orten werden Ausritte angeboten (z.B. Amarillo) oder man begibt sich auf einen Wanderpfad, z.B. in den Wichita Mountains, wo es Bisons und Longhorns zu bestaunen gibt.8. Cowboystiefel anprobierenMan muss sich ja nicht gleich ein komplettes Westernoutfit kaufen. Es macht aber Spaß Cowboystiefel und -hut zumindest mal anzuprobieren. Es gibt sie wirklich in unglaublich vielen verrückten Variationen, z.B. bei “Boot Barn” oder “Cavender’s”.

Dieses Foto ist übrigens vom Blog meiner lieben Freudin Christine Where Christine Was besucht ihn für tolle Reise- und Restauranttipps!

 

9. Pick-Up fahrenGroße Pick-Up-Trucks prägen das Stadtbild der Südstaaten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sie sehr praktisch für umfangreiche Ikea-Einkäufe sind. Überhaupt fahren in den USA (hauptsächlich außerhalb von Großstädten) Autos in einer Größe herum, die man in Deutschland nicht gewohnt ist. Wir selbst fahren einen großen SUV (Toyota Sequoia), der zum Glück eine Art Stufe außen an der Tür hat, da ich sonst gar nicht ins Auto käme.10. Über die Geschichte lernenIm deutschen Geschichtsunterricht lernt man nicht viel über die amerikanische Vergangenheit. Das kann man in zahlreichen Museen nachholen, wie z.B. im “National Cowboy and Western Heritage Museum” in Oklahoma City oder im “Museum of Great Plains” in Lawton. Auch viele Romane spielen in der Zeit der Cowboys und Indianer wie z.B. “The Son” von Philipp Meyer.Ich hoffe, ich konnte bei euch etwas Neugier auf diese unterschätzte Region in den USA wecken!


The United States are an incredibly multifaceted country: west and east coast are different from each other as well as north and south. Although the typical tourist regions for the Europeans are California or NYC, also the southern part is worth visting. It really has its own charme – “Hart of Dixie” fans surely know what I mean.After almost one year and a half in northern Texas, I found my 10 to-do’s for the ultimate southern experience: 1. Visit a rodeoYes, real cowboys do exist! They show their skills at rodeos where they lasso calves and do bullriding. You find a list of the most famous rodeos in the USA for example here: http://www.topeventsusa.com/top-rodeos-USA.html.2. Listen to countrymusic/ go to a country concertI have to admit, I love countrymusic! It is the perfect soundrack for a long roadtrip through the prairie. Just last weekend we saw Luke Bryan, Little Big Town and David Lynch live in the Chesapeake Arena in Oklahoma City and it was a great experience. If you are still sceptical just watch “Nashville” and you will fall in love with this music!

3. Visit a Western Town
Many of the bigger cities in the south have (partly rebuilt) quarters which take you right back to the times of the Wild West. Examples are Scottsdale in Phoenix, New Mexico or Fort Worth Stockyards, Texas.
Apart from that, there exists a crazy amount of “ghost towns” – abandoned towns in the USA. Also many small towns have a main road which reminds you a time long gone with salons, diners and small country stores.

4. Visit a rattlesnake roundupThese – weird  – events are all about rattlesnakes. It’s not wrong to know how they look like. In the south many poisonous creatures are waiting for you: spiders, scorpions – and various kinds of snakes.

5. Go skeet shootingThe Texan people love their guns. And I guess nowhere else it is so easy to go shooting, for example on a skeet range.

6. Have a barbecueYou don’t know what a real barbecue is unless you had an American one. Ribs and brisket stew in the smoker for hours until they are super tender. Although going out for dinner is not a social event here as it is in Europe, barbecue is. You meet with friends and afterwards you may sit together around the fireplace.You are still waiting for an invitation to a real southern barbecue night? Then maybe try one of the many barbecue restaurants, as for example “Hard Eight” in Fort Worth/Dallas.

7. Hiking/ Horseback-RidingEspecially for Europeans the (seemingly) endless width of the USA are impressive. The best thing to take yourself back to the times of Indians and cowboys is to go hiking or horseback riding in the nature. There are many places which offer guided horse tours (e.g. in Amarillo) and have awesome hiking trails for example in the Wichita Mountains where you can see bisons and longhorns in their natural habitat.

8. Try on a pair of cowboy boots
You don’t have to buy a whole cowboy outfit, but it’s really fun to try on a pair of real cowboy boots or a hat. There are boots in many indcredibly different designs, for example at “Boots Barn” or “Cavender’s”.

 

9. Drive a pick-up truckYou’ll see many big trucks on the southern streets. From my own personal experience I can say they are perfect for Ikea shopping. Generally, the cars in the south (especially on the coutryside) are huge! They have a size you won’t see in Europe. Our car is a Toyota Sequoia SUV and I am glad that it has a step outside under the door otherwise I wouldn’t make into it!

10. Learn about the history
In Europe in school you don’t learn that much about the American history. However, make up for it in one of the many history museums such as the “National Cowboy and Western Heritage Museum” in Oklahoma City or the “Museum of Great Plains” in Lawton. There are also many novels taking place in the times of the Wild West, for example “The Son” by Philipp Meyer. I hope I could make you a little curious about this often underestimated region in the USA! Bis bald

See you soon

♡ Kristina
Follow me on:  Facebook Bloglovin’ Instagram

7 Comments

  1. 2016-05-25 / 16:41

    Wow, das sind so tolle Eindrücke von den USA! Die Bilder sind dir unglaublich gut gelungen, da möchte man wirklich sofort weg aus Deutschland <3

    Love, Julia
    http://www.sere-ndipity.blogspot.de

  2. 2016-05-25 / 18:06

    Huhu!
    Bei deinen ganzen Posts kommt immer so Reiselust auf!
    Ich möchte auch gerne ein Rodeo besuchen und am liebsten Bullenreiten 😀
    Danke für die ganzen Impressionen, die du immer mit uns teilst!
    Alles Liebe,
    Vanessa
    MademoisellePinette

  3. 2016-05-25 / 19:27

    Die typischen Südstaaten geraten echt immer ein bisschen in Vergessenheit. Aber jeder Part der USA hat einen Teil der ihn aus- und besonders macht. Bei deinen 10 Tipps bekomme ich richtig Lust auf einen Trip in den Süden der Vereinigten Staaten – auch wenn ein kleiner erneuter Besuch Floridas mir genauso gefallen würde. 😀

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

  4. 2016-05-26 / 2:02

    Super geschrieben, Kristina, genau so kenne ich Texas!
    Vielen lieben Dank für "meinen" Link und mein Foto!
    Liebe Grüße, Christine

  5. 2016-05-26 / 15:19

    Tolle To-Do-Liste !

  6. 2016-05-27 / 10:24

    Super Post mit tollen Bildern! Texas ist definitiv auch noch auf meiner To-Do-Liste und dein Post hat es nur nochmal verstärkt 🙂 Ganz liebe Grüße und happy Friday!

    http://www.confashiontime.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree/ Zustimmung der Datenspeicherung lt. DSGVO


Looking for Something?