fbpx

Monday Musings #28: How to make Instagram Fun again

How to make Instagram Fun again

English

The frustration with Instagram grows

A new trend runs rampant. Or should I better say, an anti-trend? More and more of the “small” bloggers throw in the towel and delet their Instagram profiles. (You find two blogposts about this topic here and here.) Actually, I can even understand the resignation a little. After all, Instagram is changing their ominous algorithm all the time and with it the rules by which we have to play. The worst thing, Instagram is doing this without really communicating how the rules really look like. You have to find out yourself by trying relentlessly or searching through forums or blogs with a lot of uncertainties and speculations. The last algorithm change just took place this January. I summarized what we know (or think to know) about it in this blogpost two wee

How to make Instagram Fun again

ks ago. One thing is fact: It gets harder for small accounts. This means the ones with not so many followers have to invest more time in this app to become successful. But the ones with not so many followers are the one who are not living full-time as influencers. So this is a paradoxon which makes it really hard to stay motivated.

However, not only for bloggers who want to increase their reach the new alg

orithm can be demotivating. There was more than one day I wanted to throw my cellphone out of the window because I was so frustrated

with my growing (or better not-growing). Also for users who go to Instagram just for fun, complain about that they have less and less fun with the app. One reason is that they don’t get to see the complete content of their favorite accounts anymore. Additionally there was a veritable flood of posts last year criticizing how fake Instagram is and how artifical and remote from everyday life the pictures have become. They also say how sad it is that influencers with such a “fake” content have the most success.

Tips for more fun with Instagram

I’m not the kind of girl who sees everything negative, gets intimidated and gives up. (So my Instagram account won’t go nowhere soon.) So I try to make the best of the new algorithm, here are my tips to make Instagram fun again:

  • Just follow accounts, that you like 100%: Time to tidy up! You find many feeds too pink, too artifical? (Who lies in real life wrapped in a chain of lights with fresh flowers in bed anyway.) Then the consequence should be to stop following these accounts. The fact that one account has a huge numbers of followers does not mean that you could like the content of a smaller one even more. This way, accounts you really don’t want to see anymore also do not get anymore confirmation.
  • Reward the accounts you like: What do I mean by that? Like and comment the account’s photos you like the most. This way the algorithm reminds your preferences and shows you the news of your favorite feeds on top of your timeline. Accounts you have fewer interaction with disappear deeper in your timeline.
  • Don’t see everything so overambitiously: I know, this recommendations mostly comes from influencers with over 100k followers who’s talk is cheap. However, I can definitely agree here. Basically Instagram is a huge game and real life is more important. So if Instagram is not fun anymore, take a break. Don’t miss out on beautiful moments because of this app.

These bloggers also wrote posts really worth reading: Frances from Zukkermädchen and Jecky by Want.Get.Repeat.

You are looking for new inspirational Instagram accounts? I just discovered these girls:

@jaceyduprie (Probably no news for you but I just started following her.)

@champagneandchanel (So wonderful southern belle American)

@charlottebridgeman (Beautiful content which looks not too artifical.)

How are you feeling about Instagram at the moment?

See you soon

♡ Kristina

 

 

Deutsch

Die Instagram Frustration steigt

Ein neuer Trend greift gerade um sich. Oder soll ich lieber sagen, ein Gegendtrend? Immer mehr  “kleine” Blogger streichen frustriert die Segel und löschen ihre Instagram-Profile. (Zwei Blogbeiträge zu diesem Thema findet ihr zum Beispiel hier und hier.) Ein klein wenig kann ich die Resignation sogar verstehen. Schließlich stellt Instagram ständig seinen ominösen Algorithmus um und ändert damit die Spielregeln – ohne jedoch wirklich zu kommunizieren, wie denn die Spielregeln nun wirklich aussehen. Das darf man dann durch Ausprobieren selbst mühselig herausfinden. Wahlweise kann man sich auch durch einschlägige Foren und Blogbeiträge wühlen, mit zweifelhaften Quellenangaben. Die letzte Umstellung hat sogar erst diesen Januar stattgefunden. Was darüber bisher bekannt ist, habe ich euch vorletzte Woche hier zusammengefasst. Fakt ist: Es wird immer schwieriger für kleine Accounts. Das bedeutet, dass es gerade diejenigen mehr Arbeit in die App investieren müssen, die gerade nicht als bekannte Influencer hautpberuflich ihre Zeit auf Instagram verwenden können. Logischerweise sind diese beiden Umstände kaum vereinbar.

Doch nicht nur für Blogger, die ihre Reichweite über Instagram erhöhen möchten, kann der neue Algorithmus demotivierend sein. Ich wollte mehr als nur einmal mein Handy am liebsten aus dem Fenster schmeißen. Auch viele Freizeitnutzer, die Instagram nur aus Spaß nutzen, beklagen sich darüber, dass ihnen eben dieser Spaß abhanden gekommen ist. Ein Grund ist, dass sie beispielsweise nicht mehr den kompletten Content ihrer Lieblingsaccount zu sehen bekommen. Zusätzlich gab es letztes Jahr eine ganze Welle an Post, die sich über die “Fakewelt Instagram” beschwert haben. Darüber, dass Bilder immer gekünstelter und lebensfremder werden – und Influencer gerade mit diesem Bildern am meisten Erfolg haben.

How to make Instagram Fun again

Tipps für mehr Spaß an Instagram

Allerdings bin ich kein Fan davon, alles immer nur negativ zu sehen, mich davon einschüchtern zu lassen und dann aufzugeben. (Mein Instagram-Account wird euch also erhalten bleiben.) Also versuche ich das beste aus den neuen Gegebenheiten bei Instagram zu machen. Hier sind meine Tipps, um wieder Spaß an Instagram zu haben:

  • Folgt nur Accounts, die euch 100%ig gefallen: Zeit auszumisten! Euch sind viele Feeds zu rosa, zu gestellt und perfektionistisch? (Wer liegt im echten Leben schon in Lichterketten eingewickelt mit einem Strauß frischer Blumen im Bett….) Dann sollte die einfache Konsequenz sein, diesen Accounts schlichtweg nicht mehr zu folgen. Nur, dass ein Account viele Follower hat, bedeutet nicht, dass euch ein “kleinerer” Account inhaltlich viel mehr zusagen könnte. Außerdem bekommen so die Inhalte, die ihr eigentlich gar nicht mehr sehen möchtet, auch keine weitere Bestätigung mehr.
  • Belohnt die Accounts, die euch gefallen: Was ich mit belohnen meine? Liked und kommentiert die Bilder der Accounts, die euch am meisten gefallen- und zwar jedes, das euch gezeigt wird. Auf diese Weise merkt sich der Algorithmus eure Vorlieben und zeigt euch Neuigkeiten auf euren bevorzugten Feeds auch gleich an. Accounts, mit denen ihr weniger agiert, verschwinden in eurer Timeline nämlich weiter unten.
  • Seht das Ganze nicht so verkrampft: Auch wenn dieser Rat am häufigsten von Influencern mit 100k-Followern kommt, die gut reden haben, kann ich es trotzdem unterschreiben. Im Grund ist Instagram nur ein großes Spiel und das reale Leben ist nach wie vor wichtiger. Macht Instagram also mal eine Zeit lang keinen Spaß mehr, nehmt eine Pause!

Zu dem gleichen Thema findet ihr übrigens auch tolle Beiträge von Franziska von Zukkermädchen und Jecky von Want.Get.Repeat.

Ihr sucht außerdem neue, insprierende Instagram-Accounts für euren Feed? Ich habe diese Mädels für mich entdeckt:

@jaceyduprie (Wahrscheinlich für viele schon ein alter Hut, ich folge ihr aber erst seit kurzem.)

@champagneandchanel (So wunderbar Südstaaten-amerikanisch)

@charlottebridgeman (Superschöner Content, der jedoch nicht zu gewollte wirkt.)

Wie geht’s euch momentan mit Instagram?

Bis bald

♡ Kristina

 

 

8 Comments

  1. 2018-02-19 / 11:57

    Great post. You have many reasons. On my instagram I show interesting things, it is rather a form of curiosities than some serious aspirations associated with it. I like to watch interesting people and topics for me, so I browse a lot, I miss, but I do not really see a lot of people. Your instagram is always interesting to me and I find a lot of inspiration on it.
    Have a nice week.
    Ela
    http://www.themomentsbyela.pl

  2. 2018-02-19 / 14:43

    Oh ja, Instagram macht es sehr vielen schwer. Danke für die Verlinkung! Ich freue mich sehr darüber! Komm gut in die neue Woche :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  3. 2018-02-19 / 22:13

    Ein super Artikel! Ich merke den Reichweitenrückgang auch extrem, aber ich habe Instagram eher schon immer für mich selbst gemacht und freue mich zwar immer, wenn Bilder gut ankommen – aber es macht mir immer noch hauptsächlich Spaß weil ich es liebe mir schöne Motive auszudenken und umzusetzen und Bilder zu bearbeiten 😀
    Also werde ich wohl mein Account nie löschen – auch wenn ich irgendwie viel zu viel Zeit darin investiere.. 🙂

    Liebe Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

  4. 2018-02-20 / 15:23

    Ohjaaa…das kenne ich nur zu gut…
    Es ist so schwer Aufmerksamkeit auf sein Profil zu lenken…Man gibt sich für die Bilder immer so viel Mühe und es wird einfach nicht richtig verbreitet 🙁
    Sehr deprimierend…
    Gerade wenn man mit seinen Instagram-Posts Werbung für den Blog machen möchte…

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de

  5. Món
    2018-02-21 / 11:29

    Great post!!! have a nice day
    x
    Mónica Sors
    MES VOYAGES À PARIS
    NEW POST: A TOUCH OF SPRING

  6. 2018-02-21 / 15:56

    Instagram totally sucks sometimes if i look at my photo, and i see that it is lacking engagement. It seems like it’s just so hard to grow on insta. While i totally love insta for inspiration, it’s so annoying!! Taking a break always helps it seems like.
    http://sugarcoatedbears.blogspot.com/

  7. 2018-02-22 / 10:13

    Dude, I have like 200 people in my instagram and it’s a drag. I had a huge break from blogging which was 2 years and it’s hard getting back on track.
    I love sharing my life and stories, and style, but I have a feeling that no one gives a damn and this is discouraging….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree/ Zustimmung der Datenspeicherung lt. DSGVO


Looking for Something?