Monday Musings #14: The Story of Bella and Boomer

Monday Musings #14: The Story of Bella and Boomer

Deutsch

Man könnte es auch Schicksal nennen

Ihr fragt euch vielleicht – und zurecht – was es mit diesem mysteriösen Titel auf sich hat. Wer diesen Blog schon länger verfolgt, hat sicher mitbekommen, dass ich ein absoluter Hundemensch bin und heute möchte ich euch die Geschichte meiner zwei Lieblingshunde erzählen. Boomer, der Hund meiner Eltern und natürlich Bella, meine Border Collie-Mischlingshündin. Diese beiden Fellnasen haben nämlich über einige Umwege den Platz in unserer Familie gefunden, man könnte das Ganze auch Schicksal nennen! Aber ich fange mal von vorne an:

Boomer, der kleine Spanier

Boomer hieß schon so bevor er von meinen Eltern adoptiert wurde. Da er schon auf den Namen (mal mehr, mal weniger gut) abrufbar war, behielt er ihn. Er ist schließlich auch ganz passend, da es in den 80er-Jahren eine Kinderserie names “Boomer – der Streuner” gab, in der ein Hund die Hauptrolle spielte. Der kleine Tibetterrier-Mischling ist schließlich auch ein waschechter Streuer, denn er hat ca. ein halbes Jahr in Spanien auf der Straße gelebt.

Ganz verzottelt, verfilzt, verlaust und verfloht wurde er schließlich von einer Tierschutzorganisation aufgegriffen, die ihn wieder aufgepäppelt und nach Deutschland in eine Pflegestelle vermittelt hat. Diese haben meine Eltern eigentlich wegen eines anderen Hundes besucht. Doch als Boomer gleich zutraulich auf meinen Vater zukam, war die Sache schnell klar. Manchmal suchen die Hunde sich eben die Menschen aus! Er ist ein total verschmustes Kerlchen, dass jeden Menschen gleich in sein Herz schließt. Außerdem ist er auch super clever und man kann ihm schnell kleine Tricks beibringen. Die einzige Eigenschaft, die ihm noch von seinem Leben auf der Straße geblieben ist, ist, dass er so ziemlich alles auf der Straße liegende fressen will. Er findet wirklich die unmöglichsten Sachen im Gebüsch. Aggressiv habe ich ihn noch nie erlebt – was beweist, dass dieses Vorurteil häufig nicht auf Tierheimhunde zutrifft!

GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary

Bella, die texanische Lady

Meine süße Bella. Ein Leben ohne sie kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Bereits vor meinem Umzug in die Staaten wollten Jan und ich immer einen Hund haben, doch mit Wochenendbeziehung und einem Job, bei dem man bis abends 20 Uhr nicht zu Hause ist, ist das nun mal unmöglich. Auch in den USA habe ich dann, trotz viel mehr Freizeit, gezweifelt, ob ich Hund und  Berufstätigkeit nach meiner Rückkehr nach Deutschland unter einen Hut bringen würde. Für einen Hund in seinem Leben entscheidet man sich ja schließlich langfristig! Doch eine Freundin in den USA, die selbst zwei Hunde hat, konnte mich von der Machbarkeit überzeugen und hat mir eine amerikanische Tierschutzorganisation empfohlen.

Humaine Society holt Hunde aus städtischen Tierheimen, wo sie in weniger als eine Woche eingeschläfert würden, und versucht sie an liebende Besitzer zu vermitteln. Im Grunde ist es aber auch ein Tierheim, nur, dass dort die Hunde dort medizinisch versorgt werden und nicht die Todesspritze fürchten müssen. Auch Bella ist dort nach einem kurzen Aufenthalt im städtischen Tierheim gelandet. Sie wurde ursprünglich von der “Animal Control” streunend auf der Straße aufgegriffen. Mehr ist über ihre Herkunft nicht bekannt.

Unglaublich, dass jemand so einen niedlichen Welpen einfach aussetzt und seinem Schicksal überlässt! Aber in Texas ist das leider traurige, tägliche Realität: die Leute lassen ihre Hunde aus Geiz nicht kastrieren oder sterilisieren und sperren sie für lange Zeit unbeaufsichtigt in ihre Gärten. Dort büchsen sie dann häufig aus, streunern in der Nachbarschaft herum und die daraus entstehenden ungewollten Welpen werden dann einfach ausgesetzt.

Was Bella betrifft, schätzen wir uns jeden Tag glücklich, sie in unserer Familie zu haben. Sie hat den liebsten Charakter und ist überhaupt der tollste Hund!

GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary

My Look

dress: Glamorous

belt: Asos

shoes: Vans

Bis bald

♡ Kristina

English

You can call it Destiny

Maybe you are wondering about this mysterious blog post title. Who has followed me for a longer time now knows that I’m an absolute dog person! Today, I want to share the stories of my two favorit fur babies with you. Boomer, my parents’ dog and of course  my beloved Bella, my Border Collie mix. Both of them found their way to us through some detours, so you could call it destiny. But let’s start from the beginning:

Boomer, the little Spaniard

Boomer was his name even before he got adopted by my parents. Since he was retrievable by this name (sometimes more, sometimes less) he kept it. It’s also quite appropriate because there was a kid’s TV show in the 80ties about a stray dog named Boomer. Our little Tibetian terrier mix has lived on the streets of Spain for about half a year so he is a real stray dog after all!

Completely matted, full of lice and fleas an animal welfare organization found him, took care of him and brought him to Germany into a foster home. There he met my parents which were there for another dog. However, when Boomer trustingly approached my dad, the thing was clear: He was it! Sometimes dogs pick their humans. He is a totally cuddly boy who instantly loves everyone. He is also super smart and you can teach him little tricks in a second. The only characteristic he kept from his time on the streets is that he has to eat everything laying around. Seriously, he finds the strangest things in bushes and under benches. More important: I never experienced any aggressive behavior which proves again that a shelter dog does not need to have some issues!

GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary

Bella, the Texan Lady

My sweet baby Bella. I cannot imagine a life without here anymore. Jan and I always wanted to have a dog but with a weekend relationship and a job that keeps you at work until 8 pm it’s simply impossible. Also after my move to the States although I had plenty of free time, I doubted that I could combine work and having a dog after I would return to Germany one and a half year later. After all, the decision for a dog is long-term. A friend of mine who has two dogs herself convinced me that it’s possible to have a dog even if you are working full-time. She also recommended an American animal welfare organization.

Humaine Society gets dogs from municipal shelters where they would be put down within a week. Then they try to find homes for them in loving families. Basically it’s also a shelter but with medical aid and a no-kill policy. Also Bella came here after a short stay in the municipal shelter. Originally animal control found her abandoned on the streets of Wichita Falls. There is not more known about her origin.

Unbelivable that someone is able to leave such a cute puppy alone on the streets! But unfortunately in Texas this is a sad and daily reality: People don’t get their dogs spayed or neutered and keep them unattendedly in their backyards. So the dogs get free and roam about in the neighborhood. The babies that follow get killed or abandoned.

This is so sad but we are happy that destiny brought Bella in our family. We are so happy to have her and she has the best character a dog can have!

GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary GlamorousDressDogsTheKontemporary

My Look

dress: Glamorous

belt: Asos

shoes: Vans

See you soon

♡ Kristina

19 Comments

  1. 2017-08-21 / 10:01

    Was für ein toller Look und die beiden sind einfach zuckersüß. Ich finde es so schön, dass ihr beide vor einem Leben im Tierheim bzw. vor dem Tod gerettet habt. Habe wirklich Gänsehaut bekommen beim Lesen 🙂

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

    PS: Momentan gibt es bei mir eine Namenskette von Namesforever zu gewinnen.

  2. 2017-08-21 / 11:07

    Wow, was für schöne Bilder und so ein toller Text. Das Kleid steht dir fantastisch.

    Liebe Grüße und noch eine traumhafte Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  3. 2017-08-21 / 12:22

    Ohh wie süss die beiden sind – ich bin auch mit einem Boarder Collie Mischling namens Boomer aufgewachsen <3 Deine Kombi mit dem süssen Kleidchen und den sportlichen Vans finde ich übrigens super cool!

    Liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.ch

  4. 2017-08-21 / 14:39

    Gott wie süß sind die Fotos bitte?!? Musste mir die jetzt glaub ich 3x ansehen weil sie mir gar so gut gefallen 🙂
    Wir haben zwar keine Haustiere aber ich mag Katzen und Hunde trotzdem total gern und die zwei sind ja mal richtig süß <3
    Liebe Grüße, Julia
    http://coffeejunkyjules.com

  5. 2017-08-22 / 19:38

    Das sind aber auch zwei Süße Fellnasen!
    Ich habe auch selber einen Hund. Einen Malteser! Klein, weiß und wuschelig – ich liebe ihn über alles!
    Er ist mein Goldstück und ich könnte mir ein Leben ohne Ihn auch gar nicht mehr vorstellen!
    Liebe Grüße Sarah <3

  6. 2017-08-22 / 23:45

    Ich finde es so süß, die flauschigen Familienmitglieder meiner Blogger-Kolleginnen kennen zu lernen 😀
    Und deine beiden sind wirklich einfach nur Zucker.
    Ich habe “leider” nur ein Kätzchen, aber ich hoffe, dass es bald auch einen Hund dazu gibt.
    Die Fotos sind wirklich so toll 😀

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

  7. 2017-08-26 / 17:42

    Kristina, what a fabulous heart felt story about your fur babies! They are the cutest and it seems they are perfectly matched to their people who love them dearly. And you are looking totally adorable in this little white dress and sneakers. Super cute! Thanks so much for joining my #SpreadTheKindess Link Up.

    Shelbee
    http://www.shelbeeontheedge.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *