10 Tipps für Dein Traumpraktikum in der Modebranche

10 Tipps für Dein Traumpraktikum in der Modebranche

This post is exclusively published in German

In einer Welt voller “YouTuber” und “Influencer” gibt es vielleicht doch noch ein paar unter Euch, die einen klassischeren Werdegang anstreben – und selbst, wenn der eine oder andere vielleicht insgeheim auf den Durchbruch als Blogger hofft, kann es nie schaden einen Plan B in der Hinterhand zu haben. Für den Fall, dass ihr euch auch abseits des Bloggerbusinesses für die Modebranche interessiert, gibt es heute ein paar Tipps von mir.

Mein duales Bachelor-Studium habe ich bei einem renommierten deutschen Mode-Unternehmen absolviert und aktuell befinde ich mich in einem sechsmonatigen Praktikum bei einem französischen Prêt-a-porter-Haus vorbereitend für die Zeit nach meinem Masterabschluss in Marketing (Bitte habt Verständnis dafür, dass ich die Firmen nicht namentlich nennen werde, da ich Berufliches und den Blog strikt trenne). Ich arbeite in einer Branche, die für viele Frauen das berufliche Traumziel darstellt. Hier hineinzukommen kann sich jedoch als relativ schwierig gestalten. Daher habe ich euch einmal zehn Tipps zusammengestellt, welche dieses Vorhaben möglicherweise einfacher gestalten!

1.Sei konsistent!

Ich wollte schon mit 16 in der Modebranche arbeiten. Dementsprechend habe ich schon immer darauf hingearbeitet. Selbst mein Schülerpraktikum in der elften Klasse habe ich im Verkauf des größten Modehauses der Stadt absolviert. Natürlich spricht nichts dagegen über den Tellerrand zu schauen, doch vier Praktika in vier verschiedenen Branchen wirken wenig überzeugend.

2. Sei Dir nicht zu schade, klein anzufangen

Niemand beginnt seine Karriere als Chefredakteurin der Vogue.  Ich finde es immer sehr spannend, von Menschen in tollen Positionen erzählt zu bekommen, wie sie dorthin gelangt sind. Eins haben alle gemeinsam: Auch sie mussten klein anfangen. Jeder hat zeitweise einen Job, der ihm nicht hundertprozentig gefällt, doch auch diese Zeit ist wichtig – und sei es nur für extra Motivation, bald einen besseren Job zu machen!

3. Gute Studienleistungen sind wichtig

Ein weit verbreitetes Vorurteil über Frauen in der Modebranche ist, sie seien oberflächlich und wenig intelligent. Doch der Konkurrenzdruck ist hart  und nur die besten bekommen die begehrten Stellen. Ein Studienabschluss, um karrieretechnisch durchzustarten ist mittlerweile fast zwingend notwendig.  Und auch in dieser Branche gilt: Je besser der Notenschnitt, desto besser sind auch die Karriereaussichten. Also tauscht die Vogue hin und wieder mit einem Lehrbuch.

 4. Eigne Dir zusätzliche Fähigkeiten an

Nur gute Leistungen im Studium reichen oft nicht aus. Durch meinen Auslandsaufenthalt in den USA kann ich zwar von mir behaupten, fließend Englisch zu sprechen. Doch eine Fremdsprache zu beherrschen ist mittlerweile nichts Besonderes mehr, sondern Grundvoraussetzung. Erwartet werden i.d.R. sogar drei Sprachen. Die oberste Chefin in dem Unternehmen, in dem ich momentan tätig bin, spricht sogar vier Sprachen fließend (und das sind nur die, von denen ich weiß).  Auch andere Kenntnisse wie Photoshop, Fotografieren, usw. können dich aus der Masse herausstechen lassen.

5. Informie Dich über die Branche

Nur zu wissen, dass Lammfelljacken und Maxicoats diese Saison angesagt sind, reicht leider nicht aus. Wirkliches Know-how der Branche sieht anders aus: Wer ist gerade wo Chefdesigner? Wie sieht die momentane Entwicklung der Modehäuser aus, welche Kollektionen wurden gerade gezeigt? Eine tolle Informationsquelle ist DAS Fachmagazin der Branche, die Textilwirtschaft.

6. Werde Dir im Klaren darüber, welche Karriere Du genau anstrebst

Natürlich kann man das nicht direkt am Anfang wissen. Um herauszufinden, was man genau in der Modebranche erreichen möchte, sind Praktika der perfekte Weg. Möchte man Store Manager werden, Einkäufer, Online-Marketing Manager? Die Möglichkeiten sind vielfältig und es macht Sinn, sich im späteren Verlauf seines Studiums zu spezialisieren.

7. Lass Dich nicht entmutigen

Oft braucht es mehrere Anläufe, um den perfekten Praktikumsplatz zu finden. Absagen sind immer enttäuschend, aber lass Dich dadurch nicht entmutigen. Für jede Tür, die sich schließt, öffnet sich mindestens ein Fenster. Lege dich am besten nicht auf DIE Traumfirma fest, sondern bewirb Dich auf so viele Stellen wie möglich. Selbst wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du das Praktikum wirklich machen willst, lohnt es sich oft das Unternehmen in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

8. Bewirb Dich zuerst auf deine favorisierten Stellen

Den Fehler habe ich bei meiner Praktikumssuche gemacht: Ich habe mich auch meine favorisierten Stellen zuletzt geworben – auch, weil ich mir auf diese die wenigstens Chancen ausgerechnet habe. Das Problem ist nur, dass Dir dann möglicherweise Stellen angeboten werden, die Du nicht unbedingt machen möchtest, während Du von deinen Favoriten noch keine Rückmeldung erhalten hast. Ich habe damals gepokert und einen mir angebotenen Praktikumsplatz abgelehnt – um als Wink des Schicksals am nächsten Tag meine Traumstelle angeboten zu bekommen. Trotzdem sollte man versuchen, eine derartige Zwickmühle zu vermeiden.

9.  Bewirb Dich rechtzeitig

Durch mein Fernstudium an zeitliche Flexibilität gewöhnt, habe ich mich im September ganz kurzfristig auf Praktikumsstellen beworben. Am liebsten hätte ich sofort angefangen! Doch ich musste schnell feststellen, dass – besonders große Firmen  – ihre Stellen recht langfristig ausschreiben, einige sogar sechs Monate im Voraus. Ich hatte bei meinem Praktikum Glück, dass meine Vorgängerin vorzeitig gegangen ist und nun kurzfristig Ersatz gesucht wurde. Im Regelfall sollte man sich jedoch drei bis vier Monate im Voraus bewerben.

10. Wo du Praktikastellen findest

Am besten schaust Du auf den Homepages der Unternehmen direkt. Dort findet sich meist unten klein versteckt ein Hinweis auf “Karriere” oder “HR” (Human Resources), der Dich zur Jobbörse führt. Darüberhinaus inserieren viele Modefirmen Ihre Praktikagesuche auch auf Fashionunited.de.

Welche Karriere strebt ihr an? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Bis bald

♡Kristina

24 Comments

  1. 2017-02-13 / 7:45

    Dein Outfit ist der Hammer. das würde ich selbst auch so tragen!\r\n\r\ndeine Tipps finde ich super! :-*\r\n\r\nviele liebe Grüße\r\nMelanie / http://www.goldzeitblog.de

  2. 2017-02-13 / 9:27

    Super Beitrag! Ich glaube das wichtigste ist zum Teil wirklich das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und sich bewusst machen, dass jeder mal klein anfängt!\r\nTolles Outfit übrigens 🙂

    • Kristina
      2017-02-13 / 18:19

      Da hast du völlig Recht, danke für deinen Kommentar :)\n♡Kristina

  3. 2017-02-13 / 9:33

    Richtig toller Mantel, perfekt fürs Büro!\r\n\r\n-Kati\r\nhttp://almoststylish.blogspot.de/

  4. 2017-02-13 / 11:29

    Toller Beitrag und eine sehr gesunde Einstellung zum “YouTube/Blogger/Influencer-Hype”.\r\nAuch dein Look gefällt mir sehr, liebe Kristina. :-)\r\n\r\nLiebste Grüße\r\nxo Sunny\r\n\r\nwww.sunnyunga.de

  5. 2017-02-13 / 19:26

    Tolle Tipps auch wenn die Branche mich beruflich eher weniger reizt. \r\nTrotzdem sind die Tipps goldwert auch in anderen Bereichen. Besonders wichtig finde ich, dass man sich nicht scheuen sollte klein anzufangen. Viele Personen, die ich kenne, wollen sofort ein riesiges Gehalt und eine hohe Position. Aber man muss sich einfach hocharbeiten und dafür kämpfen. Das verlernen leider immer mehr\r\n\r\nLiebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  6. 2017-02-13 / 20:56

    Das sind sooo tolle Tipps ♥ \r\nKüsschen, Melina\r\nwww.melinaalt.de

  7. 2017-02-13 / 21:42

    Das sind wirklich sehr coole Tipps ! \r\nIch befinde mich gerade in der Bewerbungsphase und da kommt mir dein Post wirklich super gelegen und werde die Tipps auch anwenden ! 🙂 \r\n\r\nLiebe Grüße \r\nCeline von http://hellocelini.blogspot.de :*

  8. 2017-02-13 / 22:06

    Diese Tipps sind super, danke! Du siehst sehr chic aus!\r\n\r\nxo\r\nwww.carinavardie.com

  9. 2017-02-14 / 10:25

    Auch wenn ich schon mitten im Berufsleben stehe kann ich all Deine Tipps aus eigener Erfahrung so unterschreiben. Respekt dafür, dass Du Dir mit 16 Jahren schon bewusst warst, was Du machen möchtest! Ich arbeite seit dem Bachelor im Marketing in der Fashion-Branche, bin da im Gegensatz zu Dir aber eher auf Umwegen reingekommen. \r\nLiebe Grüße\r\nEvy\r\n\r\nwww.itsevy.com

  10. 2017-02-14 / 17:46

    Das sind auf jeden Fall ein paar gute tipps dabei, die man nicht nur in der Modebranche gebrauchen kann. Ein toller Artikel, der auf jeden Fall zeigt, dass wir Fashionblogger mehr können als nur Outfits zu präsentieren 🙂 \r\n\r\nViele liebe Grüße, Milli\r\n(http://www.millilovesfashion.de

  11. 2017-02-14 / 20:47

    such a lovely post and look, love the light coat with the dark outfit <3 super chic :)\r\n\r\nhttp://amelodyofdiaries.blogspot.co.uk/

  12. 2017-02-15 / 11:35

    super tolle Tipps meine Liebe!\r\nich stehe auch gerade davor mir mein Traumpraktikum zu ordern – bzw. eigentlich habe ich es quasi schon in der Tasche ;)\r\nwas mein Problem ist, ist ein damit verbundener Umzug in eine andere Stadt für die Praktikumsdauer und das ist immer etwas kostenintensiv. na mal schauen.\r\ndanke für die Tipps :)\r\n\r\n❤ Tina \r\nhttp://liebewasist.com/

    • Kristina
      2017-02-15 / 15:48

      Extra dafür umziehen zu müssen, ist wirklich etwas umständlich. Vielleicht hast du ja Glück und findest ein günstiges Zimmer zur Untermiete!\n♡Kristina

  13. 2017-02-15 / 13:56

    Ui tollte Tipps! dein Studium finde ich echt spannend – so ein duales Studium ist echt klasse, weil man schon währenddessen viel Berufserfahrung sammeln kann und so anderen Studenten schon einen Schritt voraus ist.\r\n\r\nLiebe Grüße\r\nLisa

  14. 2017-02-16 / 16:13

    Beautiful neutrals and I adore your shoes!\r\nThanks for linking with Turning Heads TUesday\r\njess xx\r\nwww.elegantlydressedandstylish.com

  15. 2017-02-16 / 20:59

    Your jacket is so pretty! Such a perfect statement piece!

  16. 2017-02-18 / 19:43

    You’ve got a bright future ahead of you. Keep reaching for your dreams. Thank you for sharing this tips and your fabulous look with my Fine-Whatever link up.\r\n\r\nRena\r\nwww.finewhateverblog.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *