Lifestyle Thoughts

Vom gesellschaftlichen Druck in einer ‘angesagten’ Stadt leben zu müssen

12. Juni 2016
Grafik

This post is pub­lished exclu­sive­ly in Ger­man.

Kann man nur erfol­gre­icher Mode­blog­ger sein, wenn die trendy Klam­ot­ten in einem Schrank in ein­er Alt­bau­woh­nung irgend­wo in Berlin Kreuzberg hän­gen? Sind Fotos nur gut, wenn im Hin­ter­grund das Glock­en­bachviertel oder das Bel­gis­che Viertel zu erken­nen sind?

Zugegeben, ich kann es mir als junger Men­sch nicht vorstel­len irgend­wo in der Pam­pa auf dem Dorf zu wohnen. Eine gewis­se Größe braucht eine Stadt, um für mich Leben­squal­ität zu bieten: Restau­rants, Bou­tiquen, Sportange­bote. Oder es soll­te zumin­dest eine größere Stadt ganz in der Nähe sein — allein auch für die beru­fliche Zukun­ft. Doch beim Sur­fen durch die Blo­gosphäre drängt sich mir der Ein­druck auf, dass nur ganz gewis­se Wohnorte einen als Blog­ger qual­i­fizieren.
 
Auch im Bekan­ntenkreis mache ich diese Erfahrung. Vor kurzem habe ich in diesem Post geschrieben, dass Jan und ich wieder nach Deutsch­land ziehen wer­den — und zwar in den Süden. Um noch konkreter zu sein: es geht für uns nach Ingol­stadt. Wie durch ein Wun­der haben wir auch schon eine wun­der­schöne nigel­nagel­neue Maisonet­te-Woh­nung mit kleinem Garten gefun­den, in die wir mit unser­er Hünd­in Bel­la einziehen dür­fen.
 
Ich freue mich unglaublich auf Deutsch­land, auf die neue Woh­nung und bin ges­pan­nt, was meine beru­fliche Zukun­ft so für mich bere­i­thält. Was die Freude nur hin und wieder trübt, sind die Reak­tio­nen ander­er: “Was will man denn in Ingol­stadt?” “Wieso zieht ihr nicht nach München?” “Ich würde auf keinen Fall in ein bayrisches Kaff ziehen”.

Bei solchen Reak­tio­nen frage ich mich zuallererst: Wer hat schon den Luxus,  es sich zu jed­er Zeit auszusuchen, wo er leben möchte? Wir z.B müssen uns sehr stark nach Jans Beruf richt­en, der uns wenig örtliche Flex­i­bil­ität bietet (er hät­te auch in der Einöde einen Job bekom­men kön­nen — ich kann mich also sehr glück­lich schätzen). Darüber­hin­aus möchte ich bei der derzeit­i­gen Sit­u­a­tion auf dem Woh­nungs­markt in bes­timmten Städten derzeit wed­er die Mieten bezahlen, noch über­haupt nach ein­er Woh­nung suchen müssen — schon in Ingol­stadt sind die Preise sehr sportlich.

Ger­ade als Blog­ger ist ja der große Vorteil, dass man seinem Hob­by (oder sog­ar Beruf) von fast über­all auf der Welt nachge­hen kann. Stylis­che Woh­nun­gen gibt es auch in Kle­in­städten und fast jedes Einzel­han­del­sun­ternehmen besitzt mit­tler­weile einen Online-Shop.
Im Grun­de geht es doch darum, mit seinem eige­nen Leben glück­lich zu sein und ich denke dar­in bin ich dann all den Schlecht­mach­ern, Miesepetern und Besser­wis­sern ein ganzes Stück voraus!

Wenn ihr Tipps für die Gegend um Ingolstadt/Nürnberg/München habt oder sog­ar selb­st dorther kommt, lasst es mich wis­sen. Ich kann es kaum erwarten, meine neue Heimat zu erkun­den.

Bis bald

Eure ♡ Kristi­na

 

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Helena S. de Ilenczfalva 12. Juni 2016 at 6:19

    Love­ly arti­cle and pho­tos! 🙂 As a blog­ger I per­son­al­ly always feel like I have to take my pho­tos in big cities/beautiful places but I think small towns and places that aren’t that well-known have their charm as well and can even make a blog more unique! 🙂 x
    Hele­na — Swedish girl in Tokyo
    http://www.ilenczfalva.com/
    https://www.instagram.com/helena_de_ilenczfalva/

  • Reply Fleur Fatale 12. Juni 2016 at 13:35

    Hal­lo Kristi­na!

    Ich kom­me aus München und wohne nun in Kiel. Also falls du Fra­gen zu München hast, melde dich gerne, ich kann dir viele tolle Sachen erzäh­len!

    UNd nun zum eigentlich The­ma: Ich ver­ste­he was du mein­st. Kiel ist auch nicht der Nabel der Welt. Aber dafür habe ich hier eine tolle 90qm ALt­bau­woh­nung mit Schiebtüren, alten Die­len und zwei Balko­nen. Wo zur Hölle kann ich mir das son­st leis­ten? Nein, da bleibe ich lieber hier und hol mir Großs­tadtluft-und lust dann ‚wenn ich bere­it bin, es auch zu bezahlen=)

    Alles Liebe und bis bald,

    Deine Mona von
    Fleur & Fatale

  • Reply Patricia Petit 12. Juni 2016 at 18:26

    Ich habe mich das so oft gefragt. Ich wohne mein halbes Leben in Berlin und woll­te 2012 schon anfan­gen mit dem bloggen, da bin ich aber ger­ade direkt zurück in meine echte heimat gezo­gen um mein abi zu machen. ersten der ganze stress und 2. der fehlen­de mut jeman­dem zu sagen, dass man bloggen möchte und irgend­je­man­den baucht, der bilder macht haben mich davon abge­hal­ten. klar in der kle­in­stadt gibt es auch nicht ger­ade die hipp­sten restau­rants oder bou­tiquen. oder gaaar fan­cy events, aber ich finde irgend­wie, ger­ade bloggen ist etwas, dass man von über­all machen kann, glück­licher­weise. und ich finde nicht, dass man dafür in ein­er großs­tadt wohnen muss, es kommt ja eher auf den inhalt an. und men­schen die nur out­fits knipsen oder food, die brauchen ja eigentlich nicht die hipp­sten restau­rants im nack­en. schöne orte find­et man über­all, sog­ar auf dem dorf 😀

    Bisous aus Berlin, deine Patri­cia

    THEVOGUEVOYAGE by Patri­cia Sophie 

  • Reply Nasti 13. Juni 2016 at 17:04

    Ich habe mir diese Frage ehrlich gesagt auch gestellt, als ich anf­ing mit dem Bloggen … dachte dann aber irgend­wann auch, dass es total egal ist, wo man wohnt, solange der Con­tent gut ist 🙂 Ich bin mir sicher, du wirst auch gute Beiträge aus Ingol­stadt posten 🙂 Liebe Grüße, Nas­ti THECLASSYDRESSY.com

  • Reply WMBG 13. Juni 2016 at 17:34

    Hey liebe Kristi­na!

    Sehr guter Beitrag und über dieses The­ma habe ich auch schon öfters nachgedacht. Ich habe, als ich mit dem Bloggen 2011 ange­fan­gen habe, auf dem Dorf gewohnt und seit 2012 wohne ich am wun­der­schö­nen Bodensee — doch eine “Blog­ger-Hochburg” ist das nicht wirk­lich. Ich liebe meinen Wohnort und es gibt für mich keine schöneren Loca­tions zum Fotos machen als am Bodensee, aber wenn es um Press Days, Fash­ion Events, Store Eröff­nung und son­stige Dinge geht, ziehe ich den kürzeren…eh ich vom Bodensee in Berlin oder Köln bin, dauert das erst­mal eine ganze Weile:D Nichts­destotrotz würde ich nie nur wegen diesen kleinen Luxu­s­prob­lemm­chen meinen Bodensee ver­lassen und aktuell konzen­tri­ere ich mich eher auf die Schweiz — da steigt die Blog­ger-Szene ger­ade auf 🙂

    XXX,

    Wiebke von WMBG

    Insta­gram||Face­book

  • Reply Rebecca Miriam 13. Juni 2016 at 18:09

    Ich wohne in einem kleinem Dorf dicht an Ham­burg. Ich muss sagen, dass ich sel­ten (oder bis jet­zt so gut wie gar nicht) Ham­burg als Hil­fe für meinen Blog benötigt habe… Klar, man erhofft sich immer mehr Möglichkeit­en aus Großstädten aber es kommt immer darauf an was man daraus macht 🙂

    xx, rebec­ca
    awayinparadise.blogspot.de

  • Reply Sybil 14. Juni 2016 at 2:08

    beau­ti­ful shots! 😀 

    Have a great week ahead!
    Ani­mat­ed Con­fes­sions

  • Reply Mlle Coconath 14. Juni 2016 at 2:12

    Great post!
    xx
    Made­moi­selle Coconath
    http://mllecoconath.com

  • Reply Erika Lane 14. Juni 2016 at 3:44

    You are look­ing so beau­ti­ful, nice pho­tos!
    http://www.missydress.com.au

  • Reply T. 15. Juni 2016 at 22:08

    Inter­es­san­tes The­ma! Ich habe lange in Mün­ster gelebt. Das ist zwar nicht der Nabel der Welt, aber zumin­dest hat­te ich dort in nur 15 Bus­minuten Ent­fer­nung eine Innen­stadt mit super Shop­pin­gange­bot (Zara, COS, Man­go), außerdem Cafes, Museen, Stadt­flair halt. Jet­zt wohne ich auf dem Dorf und auch in der näch­stegele­ge­nen Stadt gibt es keinen der erwäh­n­ten Läden. Außerdem kämpfe ich manch­mal mit dem Ein­druck, ich würde mich für eine Blog­ger­in viel zu lang­weilig und casu­al anziehen, wohinge­gen meine Out­fits im Ver­gle­ich zur übri­gen Kle­in­stadt­bevölkerung schon eher chic wirken, aber eben nicht her­ausstechen.
    Aber ehrlich gesagt: Viel auf­fäl­liger oder ele­gan­ter habe ich mich in Mün­ster auch nicht ange­zo­gen, das ist ein­fach nicht mein Stil.

    Und was das Bericht­en über die “besten Par­ties” und den “neuesten Scheiss” ange­ht — so eine Art Blog­ger bin ich nie gewe­sen.
    Inter­esse für Mode hat­te ich immer massen­weise, cool war ich nie. Also kann ich auch auf dem Land wohnen. Ich brauche dann nur stärk­ere Ner­ven, wenn die Nach­barn komis­ch guck­en, soll­te ich doch mal etwas auf­fäl­liger gek­lei­det sein.

  • Reply Annika 16. Juni 2016 at 14:27

    Super Artikel! Mir ist auch schon öfter aufge­fal­l­en, dass Berlin, Köln, München und vor allem Ham­burg zu den trendy Städten unter den Blog­gern zäh­len! Klar, würde ich auch gerne in eine größere “schönere” Stadt ziehen, aber wie du schon sagst: die Mieten sind unbezahlbar und man kann sich halt nicht immer aus­suchen, wo man selb­st oder der Part­ner einen Job find­et. Ich glaube aber trotzdem, dass man einen Vorteil in den großen “Blog­ger­städten” hat, wenn es darum geht schöne Loca­tions zu find­en. Natür­lich gibt es die in jed­er Stadt, aber in manchen, kleineren Städten muss man schon mehr danach suchen (geht zumin­dest mir so — Essen ist echt hässlich :D). Außerdem find­en größere Events natür­lich auch eher in größeren Städten statt, wo es dann natür­lich auch von Vorteil ist, wenn man in der Stadt selb­st, oder zumin­dest in der Nähe wohnt.
    Trotzdem würde ich meine Wohn­si­t­u­a­tion niemals vom Bloggen abhängig machen, solange es eben nur ein Hob­by ist 🙂 Wenn man full­time Blog­ger ist, wäre es ja auch eher ein Job bed­ingter Umzug.

    Liebe Grüße,
    Annika von TheJournalite.com

  • Reply Kristina 16. Juni 2016 at 15:03

    Vie­len Dank ihr Lieben für eure aus­führlichen und inter­es­san­ten Kom­mentare 🙂 Habe mich unglaublich darüber gefreut!

  • Reply Gianna 18. Juni 2016 at 13:37

    Inter­es­san­ter Post und tolle Bilder! Ich denke, dass es über­all irgend­wo schöne Loca­tions für Fotos gibt, egal ob Großs­tadt oder ‘Kaff’ 🙂

    LG, Gian­na
    http://giannavictoriia.blogspot.de

  • Reply Alexandra Röhrenbacher 20. Juni 2016 at 8:24

    Auch ich wohne in kein­er Großs­tadt 😉
    Hab zwar eine in der Nähe, aber bei uns ist alles schön klein und ich füh­le mich total wohl hier.
    Ich denke bloggen kann man von über­all aus 🙂 

    Liebe Grüße
    Alexan­dra

    http://alexaboutthelittlethings.blogspot.co.at/

  • Reply Gesehen, Getestet.. Gebloggt. 9. August 2016 at 12:34

    Hal­lo Kristi­na,

    ich bin über deinen Kom­men­tar bei mir auf deinen Blog gestoßen und ger­ade an diesem Post hän­gen geblieben und woll­te nur kurz anmerken — raus aus der Lifestyle-Blog­ger-Blase 🙂

    Es gibt drölfzig Blogs, davon sind viele, viele in Rich­tung Fash­ion & Lifestyle. Das da der Großteil aus größeren Städten kommt, ist klar, weil dort wirk­lich mehr Ver­füg­barkeit ist, was Marken und Events ange­ht. Und jet­zt das große ABER: Aber es gibt ebenso­viele Blogs mit anderen The­men — Make Up, Bücher, etc, da ist es völ­lig schnurz, woher man kommt, da reicht näm­lich ggf. oft ein Foto­hin­ter­grund und fer­tig ist die ganze Chose.

    Ich für meinen Teil lese nur ganz wenig Lifestyle­blogs, eben genau, weil mich “Ich war auf Event XY” nicht so bren­nend inter­essiert, ich kenn die Leute ja nicht per­sön­lich. Dann lieber Inhalt mit Mehrw­ert als die tausendt­se Restau­rantvorstel­lung aus ein­er weit ent­fer­n­ten Stadt.

    Gemessen an bayrischen Kaf­fgrößen ist Ingol­stadt auch gar nicht mal SO klein 😀

    Viele Grüße aus Augs­burg,
    Kati 🙂

  • Leave a Reply